Longines Conquest Classic Moonphase

Mit der „Conquest Classic Moonphase“ will der Uhrenhersteller Longines eine Brücke zum Reitsport schlagen. Ein Blick auf den edlen Chronographen mit Mondphasen-Anzeige, der auf der Baselworld vorgestellt wurde.

Links die Longines Conquest Classic Moonphase aus 18-Karat-Roségold, UVP: 9550 Euro. Rechts die Longines Conquest Classic Moonphase aus Edelstahl, UVP: 2810 Euro. © Longines


 

Bereits seit 1878 ist Longines mit dem Reitsport verbunden. Damals stellte die Schweizer Uhrenmarke einen Chronographen her, in den ein Jockey mit Pferd eingraviert war. Nur drei Jahre später hatte sich eben dieses Modell auf den Rennbahnen verbreitet. Der Grund: Die Uhr ermöglichte eine sekundengenaue Zeitmessung, was bei Rennbahnbesuchern und Jockeys gleichermaßen gut ankam. Noch ein paar Jahre zogen ins Land, bis besagter Chronograph von fast allen Schiedsrichtern verwendet wurde. 1926 war Longines dann erstmals als Zeitnehmer am „Concours Hippique International Official“ in Genf vertreten.

Longines Conquest Classic Moonphase für den Reitsport

Soviel zur Historie. Nun also ein Blick auf die Herrenuhr „Conquest Classic Moonphase“ von Longines. Laut Hersteller wolle man „subtil“ die eigene „uhrmacherische Tradition“ mit dem „sportlichen Erbe“ kombinieren. Das Ergebnis ist geglückt: Wir haben es hier mit einem Chronographen zu tun, der auf allen Reitsportveranstaltungen der Welt eine gute Figur abgibt – und sich auch andernorts ganz sicher sehen lassen kann.

Edelstahl oder Roségold

Der Chronograph „Conquest Classic Moonphase“ hat einen Durchmesser von 42 Millimeter und verfügt über das automatische Chronographenwerk L678. Das Gehäuse, das über einen transparenten Boden mit Blick auf das Uhrwerk verfügt, ist in folgenden drei Ausführungen erhältlich: Edelstahl, 18-karätiges Roségold oder Edelstahl mit Roségoldkappe.

Chronograph mit Mondphasen-Anzeige

Auch das Zifferblatt kommt – je nach individuellem Geschmack – in schwarz oder silberfarben daher. Neun applizierte und selbstleuchtende Indizes stehen im schönen Kontrast zur Mondphasen-Anzeige des edlen Chronographen. Die Hilfszifferblätter sind folgendermaßen verteilt: Der zwölf-Stunden-Zähler liegt bei sechs Uhr, und die 24-Stunden-Anzeige liegt – genau wie die kleine Sekunde – bei neun Uhr. Der 30-Minuten-Zähler und die Tag-Monat-Anzeige befinden sich schließlich bei zwölf Uhr.

Noch kurz zum Schluss: Die neue „Conquest Classic Moonphase“ von Longinges trägt entweder ein schwarzes Alligatorenleder-Armband, ein Edelstahl-Armband oder ein Edelstahl-Armband mit Roségold-Kappe. Sie ist bis fünf bar wasserdicht. Erstmals präsentiert wird das schöne Stück auf der Baselworld.

 

Chronographen auf uhren-lounge.de Jetzt ansehen:

2.770,00 €
TIPP!

Ihr Martin Glienke

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.